Murmuras startet Projekt zur Erfassung von Fake News in mobilen Apps


Fake News in Social Media apps sind bisher schwer zu erfassen.

Desinformationen konstatieren eine zentrale Bedrohung für den politischen Prozess und gesellschaftlichen Zusammenhalt. Sie beeinflussen Wahlen, und verleiten Menschen zu unsinnigem, oder gar terroristischem Verhalten. Vor allem Plattformen wie WhatsApp und Telegram spielen dabei eine große Rolle und könnten viele präventive Maßnahmen ergreifen, haben dafür aber nicht notwendigerweise entsprechende Anreize - denn mehr Aktivität auf der Plattform führt zu mehr Werbeeinnahmen. Auch wenn aktuelle Bestrebungen, v.a. von Twitter, Gegenmaßnahmen aufzeigen, sind diese nicht ausreichend, um die Verbreitung von Fake News flächendeckend einzuschränken. Daher versucht Murmuras in dem Projekt DeFaktS, die eigentlichen Nutzer*innen zu ermächtigen, besser Nachrichten und Social Media Posts zu reflektieren und somit die Verbreitung falscher Informationen einzuschränken. Das Projekt DeFaktS (Faktoren und Stilmittel von Desinformationskampagnen erkennen und offenlegen) läuft von 2022-2024 und wird vom Bundesminsterium für Bildung und Forschung gefördert. Murmuras arbeitet an der Fake News Erkennung gemeinsam mit der Universität Marburg, dem FZI - Forschungszentrum Informatik Karlsruhe sowie Liquid Democracy.

Ziele von Murmuras

Die Kernaufgaben von Murmuras in diesem Vorhaben sind die Entwicklung einer App zur Erfassung von Bildschirminhalten die auf Fake News analysiert werden, und die Erweiterung dieser App mit den KIs (Fake News Erkennung und XAI) und Feedback-Methoden der akademischen Partner (Universität Marburg und das FZI - Forschungszentrum Informatik Karlsruhe). Die resultierende Demonstrator-App soll im Anschluß an das Projekt zur Marktreife weiterentwickelt werden. Da ein solcher Ansatz erstmalig für den deutschen Sprachraum entwickelt und erforscht wird, hat das Vorhaben einen wichtigen Nutzen für die Wirtschaft und Gesellschaft Deutschlands. Weitere Informationen zum Projekt sind hier zu finden.

Back to blog